Unser Team

es klingt schon fast kurios, Tierschützer, Tierfreunde, Landwirte und Jäger kommen zusammen, um junge Rehe zu retten. Aber genau das war die Idee und die Gründungsstunde der Kitzrettung Unstruttal. Wir suchen die Kitze im Ehrenamt. Und ja es klingt verrückt, wir starten unsere Suche vier Uhr morgens. 

Die erste Suche fand im Frühjahr 2020 statt. Bei der Suche, sind auch immer die jeweiligen Jagdpächter vor Ort. Die Kitzrettung Unstruttal besteht aus einen festen Kern von acht Helfern.
Und genau diese Menschen möchten wir, Dir gerne hier vorstellen.

Das sind wir ...

Max Enders


Drohnenpilot und Gründer

Tierschutz ist für mich, mehr als Hunde und Katzen zu streicheln. Wir leben in einer Natur- und Kulturlandschaft, in denen wir Wildtieren ,
das leben nicht gerade leicht machen. Mit dem, was ich gerne tue, will ich meinen Beitrag dazu leisten, diese Tiere  zu unterstützen. Egal, ob Fledermaus, Reh, Fuchs oder Wolf 

Christopher Kaps 

Drohnenpilot

Durch einen Einsatz bei der Feuerwehr bin ich auf das Themengebiet der Drohnentechnik aufmerksam geworden. Nach einiger Zeit habe ich mir dann auch selbst eine beschafft und bin durch den Erfahrungsaustausch zur Kitzrettung gekommen. Von der Idee begeistert war ich direkt bei einer Suche dabei und habe hier neben einer tollen Gruppe auch ein neues interessantes Hobby gefunden welches Tierliebe und Technik gut verbindet. 

Jenny Eckner


Jägerin 

Um die Monate Mai, Juni, Juli herum, 

treiben wir uns auf den Unstrutwiesen rum.

Ganz nach der Devise:

„ Das ist des Jägers Ehrenschild, 

dass er hegt und schützt sein Wild. „

haben wir uns das Ziel gesetzt, 

Kitze zu retten, frisch gesetzt.

Für mich als Mutter und Jägerin besonders schön, 

 mit meinen Söhnen auf diese Reise zu geh´n.


So wird die Zeit der Mahd zu einem gemeinsamen Erlebnis und ich habe die Chance meinen Söhnen zu zeigen, dass ein Jäger nicht nur zur Fleischbeschaffung in den Wald bzw. auf die Wiese geht. 



Karin Reglich


Tierärztin

Dr. Karin Reglich,  Tierärztin und Tierfreundin. Gerne bei dieser Aktion dabei....

Claudia Müller

Tierschützerin 

Tierschutz ist  für mich Beruf und Berufung, egal um welches Tier es sich handelt oder welche Uhrzeit es ist. Zu helfen und Leben zu retten ist ein wunderbares Gefühl.

Kristin Seume

Tierschützerin

Wir alle haben eine Leidenschaft für etwas. Das hier ist meine! Ich habe schon früh damit angefangen und bin im Laufe der Jahre immer besser geworden. Und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu.

Peggy Nöckel 

Tierfreundin 

"Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt. "

Marie von Ebner-Eschenbach

Es gibt viele Dinge für die man sich engagieren kann. Wichtig ist nicht, was man tut sondern, dass man etwas tut.

Hi, ich bin Peggy und im Freizeitbereich eher feuerwehrtechnisch unterwegs. Das war zu Beginn der Corona-einschränkungen aber nicht mehr möglich. Ich brauchte einen Ausgleich und obwohl ich gerne schlafe, stand ich lieber um 3 Uhr morgens auf um jene zu retten, die keinen Notruf wählen können.

Der Beginn von etwas zu sein komplettiert uns. Wenn man dann, so wie wir, Menschen kennenlernen und liebgewinnen darf, die für eine kurze Zeit des Jahres den selben Weg gehen - wenn man neue Freunde finden darf - hat sich jedes frühe Weckerklingeln, jedes nasse Paar Socken und jeder Durchhänger über den Tag gelohnt.
On Top gibt es das Gefühl geholfen und die Welt ein bisschen besser gemacht zu haben. Die Natur belohnte uns nahezu jedes Mal außerdem mit einem atemberaubenden Sonnenaufgang in den Unstrutwiesen und ich wusste jedes Mal, dass diese Sonnenstrahlen, die mir die Nase wärmen, im gleichen Moment die Nase eines Kitzes trafen und es ebenso wärmte.

Ich wünsche, dass viele Menschen unserem Beispiel folgen und sich uns anschließen. Jedes Paar Augen, jeder Drohnenpilot und jede Sicherungskiste hilft das Leben um uns für alle zu erhalten. 

Wir teilen diesen wunderschönen Planeten und sind gezwungen füreinander zu sorgen.

Marie -Luise Luther

Tierfreundin

"Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön. "

Vincent van Gogh

Tatsächlich bin ich in dieser Truppe wohl der abstrakteste Teil den man sich denken kann, ich bin weder bei der Feuerwehr, noch habe ich irgendetwas mit Tieren am Hut- ausser meiner Hündin Skadi. 

Ich bin hauptberuflich  freie Journalistin und arbeite für Hörfunk und Fernsehen. Und man fragt sich zurecht, was sucht Die,  in dieser Truppe. 

Um ehrlich zu sein, bin ich dazugekommen wie die Jungfrau zum Kind. Ich liebe es lange zu schlafen aber ein Hörfunk- und Onlinebeitrag veranlasste mich, mein Bett vier Uhr morgens für die Kitzrettung zu verlassen. Und was soll ich sagen, es war die beste Entscheidung meines Lebens. 

Ich bin wie van Gogh, ich liebe die Schönheit der Natur.
 Tatsächlich habe ich ein Herz für Tiere. Es gibt nichts schöneres wenn man diesem kleinen Lebewesen, das Leben retten kann. Ich habe neue Freunde gefunden, die ich ohne dieses Projekt nie kennenglernt hätte. 

Eine Belohnung wie einen wunderschönen Sonnenaufgang und ein paar tolle Suchen mit dem Rest des Teams ist es,  was mich dazu veranlasst , morgens vier Uhr aufzustehen und Dinge zu erleben, die  man so nie erleben würde. 

Der Alltag und unsere Arbeit vereinnahmt uns viel zu sehr, um auf das zu schauen was wichtig ist, nämlich eine intakte Natur. Und tatsächlich habe ich in dieser Zeit auch viel über unsere Natur gelernt. 

Ich wusste nie so richtig was Shakespear mit dem Satz meinte : "Die Erde hat Musik, für den der zuhört". Nun verstehe ich es.